Platz zum Chillen mit Bänken für Jugendliche schaffen

Node metatags
Platz: 
59
offen

Kinder, Jugend

gesamte Stadt
Ausgabe

Mittlere Wertung

+0,40
(Anzahl: 248)

Bitte einen Platz mit Bänken und Tischen schafen, wo Jugendliche draußen chillen können, ohne von Anwohnern, Polizei oder Hausmeister weg geschickt zu werden!

Kommentare

Gute Idee. Dann bleiben vielleicht auch die Spielplätze sauberer und heile.

Das ist eine sehr gute Idee. So wie überall Spielplätze sind (mehr oder weniger gut erhalten), sollte man in jedem Ortsteil eine Ecke für unsere nächste Generation bereit stellen. In Müllekoven und Bergheim z.B. könnte man Chill-Bänke direkt in Sportplatznähe schaffen. Dort ist Platz, etwas abseits von der jeweligen Ortmitte, so dass sich der Lärmpegel echt in Grenzen hält, und trotzdem gut erreichbar. Zur Pflege kann man die Jugend auch mit einbeziehen. Daher keine großartigen und teuren Pflanzen, sondern schlicht und einfach. Vielleicht ne große Wand hinmauern, dort kann sich dann jeder ganz legal mit seinem Graffiti austoben. Zwischendurch einfach mal neu streichen lassen (Durch Ableisten von Sozialstunden z.B.) So ist dann die Pflege der Plätze auch direkt gewährleistet.

Gute Idee um versiffte und mit Glasscherben übersäate Spielplätze zu verhindern.

Sehr gute Idee. Man sollte Seitens der Stadt mehr mit den Jugendlichen als über sie reden. Wissen die Oberen eigentlich, was in den Köpfen der Jugendlichen vorgeht? Als Vater von zwei jugendlichen Töchtern weiß ich, dass diese gerne unter ihresgleichen ohne im Dunstkreis eines Elternhauses zusammenkommen. daher sollten diese Treffpunkte unter Berücksichtigung des jugendlichen Alters nicht weit außerhalb des Wohnortes platziert werden. Sprecht mit den Jugendlichen!

Es gibt bereits vorschläge zur Schaffung von Jugendcentern und viele Vorschläge zur Aufwärtung von Industriegebieten. Vlt kann man ein Projekt aufsetzen: Bezuschussung einer Disco oder Jugendcenter im Industriegebiet, im Gegenzug verpflichtung zur Sauberhaltung des Industriegebietes durch Innhaber o.ä.

Chillplätze sind eine sehr gute Idee - am besten in der Nähe von Pokestops! Das würde bei den Jugendlichen bestimmt sehr gut ankommen (am Rotter See hat sich genau da eine solche "Chillgruppe" dort angesiedelt). Positive Eigendynamiken wie diese sollte man unterstützen, bevor sich die Jugend irgendwann an der Kuttgasse trifft ...

zusätzlich sollte dort sichergestellt werden, dass den Jugendlichen dort auch ein freier Zugang zu einem WLAN-Internet, zum Beispiel über Freifunk-Troisdorf, angeboten wird. Das würde die Attraktivität solcher Plätzes ganz erheblich erhöhen.

Die Unterstützung von WLAN an einem solchen Ort ist wichtig, damit er auch angenommen wird und die Jugendlichen nicht woanders abhängen, wo es die Anwohner wieder stört.
Für mich zählt so ein Ort zu den "städtischen Einrichtungen und öffentlichen Orten", für die in folgendem Vorschlag Freifunk gefordert wird:
https://www.troisdorf-gestalten.de/vorschlag/996