Umweltsünder endlich stärker zur Kasse bitten

Node metatags
Platz: 
6

offen

Ordnung, Sicherheit
Troisdorf-Mitte
Einnahme

Mittlere Wertung

+0,93
(Anzahl: 246)

Häßliche Ölflecke;
Einige LKW´s, die neben dem Festplatz abgestellt werden, sind allem Anschein nach undicht und verschmutzen den Parkstreifen mit austretendem Getriebeöl

Die Stadtverwaltung sollte Umweltsünder stärker zur Kasse bitten. Das generiert jede Menge Einnahmen.
Die Ölverschmutzungen an dem neuen Festplatz an der Stadthalle sind ein optisches Beispiel.
Durch dort abgestellte alte marode Lastwagen wird der Parkstreifen seit Wochen mit Getriebeöl verschmutzt und es passiert nichts.

Der Verursacher ist dem Ordnungsamt bekannt. Das ganze Umfeld wird negativ belastet. Saftige Geldbußen bzw. die Stillegung der Fahrzeuge der Verursacher wären sicher geboten. Bei 500 bis 1.000 € Bußgeld wäre die Schmerzgrenze bei den Verursachern sicher erreicht und die Stadtkasse würde sich auch freuen.

Hinweise aus ähnlichen Vorschlägen: 

Verstöße gegen die Troisdorfer Straßenordnung (zum Beispiel Verunreinigungen) können mit einem Bußgeld geahndet werden. Darüber hinaus werden dem Verursacher – soweit bekannt – entstehende Reinigungskosten in Rechnung gestellt.

Bußgelder werden unter Berücksichtigung des Einzelfalles und der jeweiligen Rechtslage durch das städtische Rechtsamt festgesetzt. Es erfolgt also in diesen Fällen eine Abwägung mit Blick auf den der Ordnungswidrigkeit zugrundeliegenden Tatbestand und Festsetzung des Bußgeldes im Rahmen des zustehenden Ermessen.

Kommentare

Große Sauerei, am besten direkt stilllegen.

Ich stimme voll zu!